bild 1

René Bernasconi, Maler

1910-1994, geboren in Strassburg, gestorben in Basel

Sohn des Emilio, Zahnarzt in Lugano, und der Anna, geborene Klein, aus Strassburg. Bernasconi verbrachte seine Jugend in Lugano, mit neun Jahren gewann er einen Schülerwettbewerb im Malen. 1926-1930 Studium an der Kunstakademie in Turin, 1931-1934 Studium an Privatschulen in Paris mit Aufenthalten in Südfrankreich, wo er sich mit Pablo Picasso befreundet. In den Kriegsjahren 1943-1945 leistete er in Tessiner Einheiten Aktivdienst. 1946 zog er nach Basel. Seine Tätigkeitsbereiche waren die Malerei, Zeichnung, Lithographie, Wandmalerei und Glasmalerei. „Als der junge René B. anfangs der dreissiger Jahre seinen Lebensunterhalt an der Côte d'Azur als Lithograf, Bühnenmaler und Ausstattungskünstler verdient, lernt er Pablo Picasso kennen, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft verbindet. Diese entscheidende Begegnung mit der zentralen Schlüsselfigur der klassischen Moderne befreit René B. von gültigen Bildtraditionen und führt ihn ‚dal naturalismo all'astratto‘. Fortan malt er seine abstrahierten Bilder in raffinierten Mischtechniken, gestaltet Wandbilder, Mauerfresken, Reliefs oder Glasfenster und befasst sich mit künstlerischer Stofffärbung (Batik). Sein beeindruckendes Spätwerk umfasst neben Reiseskizzen, Aktstudien oder Porträts auch farbenfrohe Landschaftsbilder, welche durch spontane Ausdrucksformen überzeugen. Diese innovative Kraft und Lebensfreude des Tessiner Künstlers äussert sich auch in einem beeindruckenden Farbenreichtum. Polychrome Landschaftsbilder, zarte Aktstudien und Porträts begeistern durch ihre unmittelbare Ausdrucksform und Kreativität! – Der Künstler lebt und arbeitet während 48 Jahren in Basel oder im Tessin, wo ihm seine Begeisterung für das Experimentieren neue Techniken und Strukturen erschliesst. Dank öffentlichen und privaten Aufträgen beschäftigt er sich auch mit der Wandmalerei und Reliefskunst. Heute befinden sich zahlreiche Werke in öffentlichen oder privaten Sammlungen“, www.schwabe.ch

Der Maler René Bernasconi, Rückblick auf sechs Jahrzehnte künstlerischer Arbeit, Schwabe Verlag, Basel, 1989. www.renebernasconi.ch.