bild 1
Ernst Bloch, Philosoph

1885-1977, geboren in Ludwigshafen, gestorben in Tübingen

 

Sohn eines Bahnbeamten. Studium der Philosophie in München und Würzburg. Umzug nach Berlin, 1911 nach Süddeutschland. Er lebte von 1917 bis 1919 mit seiner ersten Frau, der Bildhauerin Else von Stritzky (Heirat 1913), im Exil in der Schweiz, wo er in Locarno „Geist der Utopie“ zu Ende schrieb. Kontakte mit Johannes Nohl. Rückkehr nach Deutschland. Er lebte in Berlin und pflegte Kontakte unter anderen zu Bertolt Brecht. 1922 Tod seiner Frau, Heirat mit der Malerin Linda Oppenheimer (Scheidung 1928). 1933 erneute Emigration in die Schweiz. 1934 Heirat mit der polnischen Architektin Karola Bloch. Er lebte von 1936-1938 in Prag und von 1938-1948 in den USA. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland lehrte er an der Universität von Leipzig und wurde quasi zum DDR-Staatsphilosophen. Aufgrund seiner humanistischen Ideen wurde ihm 1957 der Lehrauftrag entzogen. Nach dem Bau der Mauer setzte er sich 1961 in den Westen ab. Er nahm in Tübingen eine Gastprofessur an. "Ich bin. Aber ich habe mich nicht. Darum werden wir erst." Ernst Bloch.