bild 1
Bertolt Brecht, Dramatiker und Lyriker

1898-1956, geboren in Augsburg, gestorben in Berlin

 

Studierte Naturwissenschaften, Medizin und Literatur. Tätigkeit als Dramaturg an den "Münchner Kammerspielen". 1924-1926 Dramaturg bei Max Reinhardt in Berlin. Kontakt zu Ernst Bloch. 1928 der Welterfolg "Die Dreigroschenoper". Er war im Frühjahr 1933 im Tessin, wo er sich mehrere Monate aufhielt und bei den Helds in Carona wohnte. Von dort aus besuchte er eine seiner Geliebten und Mitarbeiterin, Margarete Steffin, im Lungensanatorium in Agra. Er war  Gast von Hermann Hesse in Montagnola und bei den Rosenbaums in Comologno. 1935 Entzug der Staatsbürgerschaft durch das Naziregime. Zog 1939 mit seiner Familie und der todkranken Margarete Steffin über Dänemark, Schweden, Finnland und Russland in die USA. 1947 wurde er wegen vermuteter kommunistischer Kontakte und Aktivitäten von den amerikanischen Behörden verhört. Er verliess das Land fluchtartig. 1947 Asyl in der Schweiz, Zürich. Dort traf er sich unter anderem mit Erich Kästner. Weil die Alliierten eine Einreise in die Westzonen verweigerten, zog er nach Ost-Berlin, wo er bis zu seinem Tod wirkte.