bild 1
Heinrich Maria Davringhausen, Bildhauer und Maler

1894-1970, geboren in Aachen, gestorben in Nizza

 

Jugend in Aachen. 1913-1914 studierte er Bildhauerei an der „Kunstakademie Düsseldorf“. 1914 längerer Aufenthalt auf dem Monte Verità, zusammen mit seinem Malerfreund Carlo Mense,  1918 Umzug nach München, wo er sich der "Bohème",  anschschloss, Bekanntschaft mit Oskar Maria Graf, Anthony van Hoboken, Franziska zu Reventlow, Georg Schrimpf und anderen. 1924 zog er weiter nach Toledo, Spanien, 1933, zusammen mit seiner jüdischen Frau Lore Auerbach, nach Mallorca. Flucht vor dem Spanischen Bürgerkrieg über Marseille und Paris nach Ascona. Davringhausen wurde vom Hitler-Deutschland 1937 als „entarteter Künstler“ stigmatisiert. 1938 Ausweisung aus der Schweiz. Flucht nach Südfrankreich. Durch Flucht und Verfemung durch die deutschen Machthaber, ging der grösste Teil seines Werks verloren. Sein Spätwerk erlangte keinen grösseren Erfolg.