bild 1
Eugenio Balzan, Journalist

1874-1953, geboren in Badia Polesine, Italien, gestorben in Lugano

 

Arbeitete ab 1897 beim "Corriere della Sera", ab 1903 als Chef und Mitbesitzer.  Emigrierte 1933 wegen des Faschismus in die Schweiz, zuerst in Zürich, dann im Tessin, wo er bis 1950 lebte. Er galt als mutiger Journalist, als Kosmopolit und Humanist. Seine Tochter Angela Lina Balzan errichtete mit dem geerbten Vermögen 1956 die internationale Stiftung "Premio Eugenio Balzan" mit Sitz in Mailand und Zürich. Diese Stiftung prämiert seit 1961 herausragende Geistes- und Naturwissenschafter sowie Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur. Bis ins Jahr 2001 wurden insgesamt 52 Millionen Schweizerfranken ausbezahlt.