Haller Vera
Hermann Vera, Malerin

1910-1991, geboren in Budapest, gestorben in Lugano

Tochter der jüdischen Familie Racs. Sie verbrachte die Jugend in ihrer Geburtsstadt. 1929-1931 Tanzunterricht bei Elisabeth Duncan, der Schwester von Isadora, in Salzburg. Sie wurde diplomierte Lehrerin für klassischen Tanz. Besuch der Kunstgewerbeschule Wien, Fach „Bewegungszeichnung“. 1932 Rückkehr nach Budapest, wo sie als Bühnenmalerin arbeitete. In einem Filmprojekt lernte sie ihren Mann, den Schweizer Hermann Haller, Cutter und Regisseur, kennen. Aufgrund des drohenden Zweiten Weltkriegs zog das Paar über Berlin nach Zürich. Weiterbildung an der „Kleinen Akademie“. Künstlerische Freundschaft mit Jenni Losinger-Ferri. Ab 1949 verschiedene Studienreisen nach Holland, Spanien und Italien. Weiterbildung an der Pariser „Académie de la Grande Chaumière“. Vera Hallers erste Einzelausstellung fand 1953 in New York statt, wo sie den Schriftsteller James Fitzsimmons, ihren zweiten Ehemann kennen lernte. 1961 liessen sie sich in Lugano nieder. 1966 bezog Vera Haller ihr kleines Atelierhaus in Mezzovico. Wieder ausgedehnte Reisetätigkeit. Nach dem Tod ihres Mannes 1985 lebte Haller zurückgezogen in Mezzovico. Weitere Informationen unter www.verahaller.ch.