Fritz Huf, Kunstmaler und Bildhauer

1888-1970, geboren in Luzern, gestorben in Gentilino

Sohn eines Schuhmachers. Huf bricht eine kaufmännische und eine Goldschmiedelehre ab und besucht Kurse an der Kunstgewerbeschule. 1910 Reise mit Jean Arp nach Paris. Er arbeitete von 1912-1924 in Frankfurt a.M.. Problematische Freundschaft mit Else Lasker-Schüler. Von ihr und anderen Personen, z.B. Rainer Maria Rilke, fertigte er Bildnisbüsten an. 1924 Umzug nach Paris, Bekanntschaft mit der künstlerischen Avantgarde, insbesondere mit Pablo Picasso. Im Jahr 1937 portraitierte er Hermann Hesse. 1951 Reisen zwischen Rom, Paris und der Schweiz. 1957 Rückzug nach Gentilino. Trotz Retrospektiven in Luzern und Zürich bleibt ein kommerzieller Erfolg aus. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Sant’Abbondio in Gentilino bei Montagnola.