hemingway
Alexej von Jawlensky, Kunstmaler

1865-1941, geboren in Torschok, Russland, gestorben in Wiesbaden

Sohn eines russischen Offiziers aus Erbadel. Begann in Moskau eine Militärkarriere. Er wurde nach St. Petersburg versetzt, wo er nebenbei die Kunstakademie besuchte. Verbindung mit Marianne von Werefkin. Mit ihr zog er 1896 nach München. Sie gab zeitweise das Malen auf und protegierte seine Karriere. Mehrere gemeinsame Reisen. 1917 Umzug nach Zürich, Kontakt mit den Dadaisten. 1918 Umzug nach Ascona. Verschiedene Freundschaften und Bekanntschaften, so mit Charlotte Baras Eltern, Cuno Amiet, Roger Genin, Paul Klee und Rainer Maria Rilke. Claire Goll, Nachbarin der Jawlensky-Werefkins: "Mit seinem runden Kopf und seinem zur Fliege gebundenen Schlips teilte er seine Zeit zwischen Marianne von Werefkin, einer Gouverneurstochter aus Wilna, die seit dreissig Jahren seine Geliebte war, und seinem Sohn Alexej, der Frucht eines Schäferstündchens mit dem Dienstmädchen, das Marianne von Werefkin aus Russland mitgebracht hatte. Jawlensky vergötterte das Kind, was seiner Mutter die Möglichkeit gab, Marianne das Leben unerträglich zu machen. Das baufällige Schlösschen, das sie in Ascona bewohnten, schallte von Morgen bis zum Abend von zankenden Stimmen." 1921 Trennung Jawlenskys von der Werefkin. Bei Esther Scheidegger tönte das so: "Als dann die Werefkin allein zurückblieb, weil der schmarotzende Geliebte in Deutschland eine neue Mäzenin gefunden hatte, zog sie um ins Haus der Familie P. (zuvor wohnten die beiden im Hotel Castello). Dort hat sie gemalt, dort ist sie 1938 gestorben ... Nach dem rüden Abgang Jawlenskys schrieb die Werefkin an das Ehepaar Klee, das sie von München her gut kannte: 'Und nun liegt unser 27jähriges Leben auf der Piazza von Ascona im Staub und Dreck ... Aber dass ich - der Künstler, statt zu malen - bei Ärzten Medikamente einführen soll (als Verteterin), verdanke ich dem Mann, der mir seine ganze Kunst verdankt, von A bis Z.'" Jawlensky starb, körperlich vollständig paralysiert, an den Folgen einer schweren Arthritis.