hemingway
Ein Ausstellungsprospekt
Ursula La Ruelle-Krebs, Kunstmalerin

1913-1991, geboren in Santiago de Chile, gestorben in Ronco s/Ascona

Aus dem Ferien-Journal Nr. 224/2, von April 1982 von jN: "Die Malerin Ursula la Ruelle stellt in der Galleria dell’Arte in Brissago aus. Ursula la Ruelle wurde in Santiago de Chile geboren. Sie verlebte ihre Jungend teils in Chile, teils in Deutschland, wo sie mit dem Studium des Plakat- und Werbezeichnens (Grafik) begann und dann zur Malerei überging. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Landes-Kunstschule am Lerchenfeld in Hamburg. Nach Chile zurückgekehrt studierte sie klassische Malerei bei spanischen Künstlern, besuchte die Escuela de Belles artes und wurde im Salon National ausgezeichnet. Im Jahre 1968 kehrte die Künstlerin nach Europa zurück und wohnt seitdem in Ronco s. Ascona. Von dort aus besuchte sie mehrmals die Internationale Sommerakademie in Salzubrg, deren Gründer Oskar Kokoschka war. Das künstlerische Spektrum Ursula la Ruelles umfasst sowohl Landschafts- als auch Portraitmalerei, sie arbeitet mit Oel- und Acrylfarben, mit Tempera und Aquarell. So entstanden stimmungsvolle Bilder auf Istrien, Kreta und Teneriffa, aber auch Tessiner Bilder. In der letzten Zeit wandte sich die Künstlerin vermehrt dem Portrait zu und sie übernimmt von Zeit zu Zeit auch Aufträge." La Ruelles Wandgrab befindet sich auf dem Friedhof von Ronco s/Ascona.