Ruggero Leoncavallo
Erika Mann, Schauspielerin, Kabarettistin und Schriftstellerin

1905-1969, geboren in München, gestorben in Zürich

Tochter des Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann und dessen Frau Katia Pringsheim. Jugend in München. Sie nahm nach dem Abitur verschiedene Bühnenverpflichtungen in Berlin, Frankfurt, München und Hamburg wahr und brach ihr Schauspielstudium in Berlin deswegen immer wieder ab. Gründete 1933 gemeinsam mit ihrem Bruder Klaus, zu dem sie eine innige Beziehung pflegte, und Therese Giehse "Die Pfeffermühle", ein literarisch-politisches Kabarett. Im selben Jahr ging sie mit ihrer Familie ins Exil nach Küsnacht. 1935 wurde ihr die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt. Fortsetzung der "Pfeffermühle" in Zürich im Hotel Hirschen. Tourneen durch die Schweiz, Auftritte auch im "Teatro San Materno"  der Charlotte Bara in Ascona. 1936 Ausreise in die USA. 1938 Kriegsberichterstatterin im Spanischen Bürgerkrieg. 1952 Rückkehr aus den USA in die Schweiz nach Erlenbach, 1954 nach Kilchberg. Sie starb an den Folgen eins Gehirntumors. Einer ihrer Brüder, Golo, lebte in Berzona im Onsernonetal.