Ruggero Leoncavallo
Erich Meili, Kunstkopist

1928-1981 geboren in Zürich gestorben in Ascona

"Ferien-Journal" Nr. 210/4, von Juli 1980, Giovanni: „Meili war Sohn eines Architekten. Er studierte Philosophie, Kunstgeschichte, erlernte die Grafik und war als Maler Schüler von Hermann Rockweil. Er besuchte vier Kontinente, machte Studienaufenthalte in Florenz, Rom, Paris, London und andern Kunstzentren. Meili erhielt auch verschiedene Preise und Auszeichnungen. Sein Hauptgebiet ist jedoch die „Fälschung“, d.h. die kunst- und stilgerechte Kopie eines originalen Bildes. Damit hat Meili den grössten weltweiten Erfolg zu verzeichnen. Seine grösste „Fälschung“ war der Tizian in Springfield, USA. Auch die Interpol bemüht ihn als Experten für Gutachten über Bilderfälschungen. Er wirkt in Avegno, «Terra di fuori» , im ersten Dorf des Maggiatales. Seit drei Jahren drucken wir von ihm auf der Umschlagseite handgemalte Kopien oder „Fälschungen“ ab. Alles Werke weltberühmter Meister, besonders Holländer.“