Ruggero Leoncavallo
Carlo Mense, Maler

1886-1965, geboren in Rheine, Deutschland, gestorben in Königswinter, Deutschland

Brach eine kaufmännische Lehre ab, um sich der Malerei zu widmen. Kunstakademie Düsseldorf. Eine Reise auf den Monte Verità beeinflusste ihn entscheidend. Studien in Weimar und München. Erste Erfolge 1912. Reiste 1914 mit Freund Davringhausen wieder nach Ascona. Enge Kontakte zu Paul Klee und Richard Seewald. 1920 bis 1925 Italienreisen; er hielt sich meist länger Zeit auf Positano auf. 1925 Teilnahme an der "Neuen Sachlichkeit" in der Kunsthalle Mannheim. Seine Kunst wurde von den Nazis als entartet gestempelt, 34 seiner Gemälde aus öffentlichen Sammlungen wurden vernichtet. Mense arbeitete bis zu seinem Tod in Bad Honnef und Königswinter.