Montagnola

Montagnola, eine Ortschaft der Gemeinde "Collina d'Oro", Goldhügel, wurde  durch seinen Ehrenbürger Hermann Hesse international bekannt. Hesse wohnte von 1919 bis zu seinem Tod 1962 in Montagnola, zuerst in der schlossänlichen "Casa Camuzzi", gleich neben dem heutigen "Hermann-Hesse-Museum", später in der "Casa Rossa", oberhalb des Dorfes. Auch andere Künstler lernten die Schönheit der "Collina d'Oro" kennen: Hugo Ball und seine Frau Emmy Ball-Hennings, Berthold Brecht, Max Horkheimer, Thomas Mann, Friedrich Schnack, Peter Weiss und andere. Die Maler Gunter Böhmer und Hans Purrmann lebten und wirkten in der "Casa Camuzzi", auch der Glaskünstler Georg Meistermann und der Schriftsteller Hermann Burger. Der „Beatle“ George Harrison besass in Montagnola eine Villa, diejenige zwischen der Strasse und dem Ortskern am höchsten gelegene, und auch der Basler Architekt, Oberst, Nationonalrat und Maler Arnold Gfeller nannte in Montagnola ein grosszügiges Anwesen sein eigen. Der Fiedhof von Montagnola befindet sich auf dem Gemeindeboden von Gentilono, bei der Kirche Sant’Abbondio. Eine Tafel beim Eingang zum Gottesacker verweist auf die Gräber von rund einem Dutzend Prominenten, darunter Hugo und Emmy Ball-Hennings, Edmondo Dobrzanski, Hermann Hesse und Bruno Walter. www.hessemontagnola.ch.