Robert Neumann
Robert Neumann, Schriftsteller

1897-1975, geboren in Wien, gestorben in München

Sohn eines Bankdirektors. Studierte in Wien Medizin und Chemie. Tätigkeiten als Kassierer, Schwimmtrainer, Gesellschafter einer Importfirma und Frachtaufseher auf einem Hochseeschiff. 1919 erschien sein erster Gedichtband. 1919 Heirat mit Stefanie Grünwald (Scheidung 1941), dieser Ehe entstammte ein Sohn, der 1944 verstarb. 1927 Durchbruch mit der Parodiensammlung "Mit fremden Federn". Damit konnte er sich als freier Schriftsteller etablieren. Seine Werke standen 1933 auf der Liste der verbrannten Bücher. 1934 verliess er Wien und ging nach England. Neumann publizierte bis 1938 in der Schweiz. 1939 beantragte er die britische Staatsbürgerschaft - er erhielt sie 1947. 1941 Heirat mit der deutschen Redakteurin Franziska Karola Becker (Scheidung 1952). Ab 1942 publizierte er insgesamt sechs Romane in englischer Sprache. 1953 dritte Heirat mit der deutschen Tänzerin Evelyn Milda Wally Hengerer, ein Sohn. 1958 zog er nach Locarno. Nach dem Tod seiner dritten Frau 1958 heiratete er 1960 in vierter Ehe Helga Heller. Tätigkeit als Romancier, politischer Publizist und beachteter Literaturkritiker. Sein Roman "Festival" ist in Locarno angesiedelt, ebenso seine autobiografisch inspirierten Romane "Oktoberreise mit einer Geliebten" (1970) und "Ein unmöglicher Sohn" (1972). Neumann war Vizepräsident des PEN International und 1959 Mitbegründer des PEN Ticino. Er stand in freundschaftlichem Kontakt zu Wladimir Rosenbaum.
Diese Seite wurde freundlicherweise korrigiert von Dr. Franz Stadler, Wien. Hier der Link zum Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, FWF, Robert-Neumann-Nachlass-Edition: www.kmueller.sbg.ac.at/kmueller/projekte.htm.