Ruggero Leoncavallo
Otto Niemeyer-Holstein, Kunstmaler

1896-1984, geboren in Kiel, gestorben in Lüttenort, Deutschland

Sohn des international bekannten Völkerrechtlers Prof. Dr. Dr. h.c. Theodor Niemeyer und seiner Frau Johanna. 1914-1916 Kriegsfreiwilliger, Verletzung, Rekonvaleszenz in der Schweiz, wo er zu malen und zeichnen begann. Er gab sich 1917 auf Anraten seines Freunds Werner von der Schulenburg den Künstlernamen Otto Niemeyer-Holstein (landschaftliche Herkunft). 1918 lernte er in Ascona Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky kennen. 1919 Malkurse bei Arthur Segal in Ascona. 1920 Ehe mit Hertha Langwara, 1921 Geburt des Sohnes Peter. 1922 erste eigene Ausstellung in Hamburg. 1924 Gründungsmitglied der Künstlergruppe "Der Grosse Bär" in Ascona. 1925 Scheidung, 1927 Ehe mit Dr. Annelise Schmidt. 1931-1945 lebte er zurückgezogen auf Usedom. 1943-1945 Zwangsanstellung bei der Reichsbahn. 1953 geriet Niemeyer zwischen die Fronten des "Kunststreites" in der DDR - sein Werk wurde abgelehnt. Verschiedene Ausstellungen in Deutschland und Europa. 1964 Zuerkennung des Professorentitels. 1972 Ausstellung im "Museo Comunale" in Ascona.