Kathrin Rüegg, 1978
Kathrin Rüegg , Buchautorin und Fernsehmoderatorin

1930-2011, geboren in Arosa, gestorben in Gordola

Die geborene Doris Schmid, Tochter einer Hoteliersfamilie, zog nach der Scheidung ihrer Eltern 1941 mit der Mutter und dem Bruder nach Basel, wo sie ihre Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin abschloss und anschliessend in Industriebetrieben arbeitete. 1971 zog sie nach Gerra ins Valle Verzasca, wo sie einen Ökobauernhof, „El Boteghin“, ein „kleines Lädeli an der Hauptstrasse beim Ristorante Froda“ mit Tessiner Spezialitäten, und eine kleine Pension betrieb. Dort schrieb sie auch ihre Bestseller. Ihre Bücher, Titel wie „Kleine Welt im Tessin“, „Dies ist mein Tal – dies ist mein Dorf“ oder „Mit herzlichen Tessiner Grüssen“, erreichten eine Gesamtauflage von rund 4 Millionen. Zusammen mit dem deutschen Fernsehmoderator Werner O. Feisst gründete sie die Kochsendung „Was die Grossmutter noch wusste“, die von 1982 bis 2006 vom Schweizer Fernsehen in über 350 Folgen ausgestrahlt wurde. Nach dem Tod von Feisst ist die Sendung eingestellt worden. Nach einem schweren Sturz musste Rüegg ihren Hof verlassen und ins Altersheim „Solarium“ nach Gordola ziehen. Dort verstarb sie am Pfingstsonntag nach langer Krankheit, sie litt unter Arthrose und rheumatoider Arthritis. Sowohl die nationalen wie die Tessiner Medien nahmen grossen Anteil am Tod von Kathrin Rüegg – der „Botschafterin für die Südschweiz“.
Die Rose von Kathrin Rüegg
„Diese Rose rankt am Tragpfeiler des Daches meiner Seilbahnstation. Es ist das Foto einer ganz speziellen Rose. Und deshalb soll es hier seinen Ehrenplatz bekommen. Das Bild wurde an einem vierten November gemacht. Die letzte Rose eines Sommers ... und gleichzeitig auch ein Symbol dafür, wie ich meine kleine, grosse Welt sehe.“