Ruggero Leoncavallo
Madja Ruperti, Malerin

1903-1981, geboren in Moskau, gestorben in Basel

Tochter eines Holländers und einer Französin, Schulen in Moskau. Aufgrund der Oktober-Revolution musste die Familie 1918 Moskau verlassen, Madja machte ihr Abitur in Dresden. 1923 Heirat mit dem ebenfalls in Moskau geborenen Chemiker Andrea Ruperti, drei Kinder. 1928 hielt sich die Familie für ein Jahr in Kanada auf, anschliessend Wohnsitz in Basel. Madja begann zu fotografieren. 1935 Schweizerische Staatsbürgerschaft. 1940 Bau eines Hauses in Brissago als Zweitwohnsitz. 1941 erste Gemälde, 1944 erste Einzelausstellung, ab 1957 wandte sie sich der abstrakten Kunst zu; Kreationen aus Glas und Textilien. 1975 Umzug an den Ortasee. 1978 Rückkehr nach Basel, wo sie starb.