Heinrich Rudolf Schinz, Zoologe und Schriftsteller

1777-1861, geboren und gestorben in Zürich

Jugend und Schulen in Zürich. Medizinstudium in Würzburg und Jena. Schinz kehrte 1798 als Arzt nach Zürich zurück und begann eine Lehrtätigkeit am medizinischen Institut der neu gegründeten Universität Zürich. Ab 1833 war er dort ausserordentlicher Professor für Naturgeschichte. Er war Konservator der zoologischen Sammlung der "Zürcher Naturforschenden Gesellschaft". Schinz wurde bekannt durch seine illustrierten populärwissenschaftlichen Bücher über Wirbeltiere und Menschen. In seinen "Beiträgen zur näheren Kenntnis des Schweizerlandes" schrieb er 1783: "Schinz sah die Aprikosenbäume blühen, auf den Höhen oberhalb Orselina setzte Anfang Juni die Blüte des Kirschlorbeers ein, schon im Mai blühten die Lorbeerbäume, und im gleichen Monat waren die ersten Feigen reif. Am 16. Juni 1772 wurde mit der Roggenernte begonnen, Anfang Juli waren die ersten Trauben zu sehen, am 20. September begann schon die Weinlese."