Ruggero Leoncavallo
Hans Wilhelm Schmid, Maler

1892-1971, geboren in Remingen bei Brugg, gestorben in Brè ob Lugano

Schmid wanderte 1892 über Italien nach Berlin aus, wo er mit seinen Werken sofort bekannt wurde. Er stand in Kontakt mit bekannten Künstlern wie Otto Dix oder Wassily Kandinsky. 1924 zog er nach Frankreich, wo er in Paris und in Südfrankreich tätig war. 1930 Rückkehr nach Berlin. In Nazideutschland wurde seine Kunst als „entartet“ diffamiert, Schmid und seine Ehefrau, die jüdische Sängerin Maria Schmid-Metz, emigrierten in die Schweiz und nahmen Wohnsitz im kleinen Dorf Brè, oberhalb von Lugano. Schmids Schaffen kann im „Wilhelm Schmid Museum“ in Brè betrachtet werden.