Ruggero Leoncavallo
Joseph Anton Schneiderfranken  (Bô Yin Râ), esoterischer Schriftsteller und Maler

1876-1943, geboren in Aschaffenburg, gestorben in Massagno

Besuch der Volks- und Merianschule in Frankfurt/Main. Studium am "Städelschen Kunstinstitut" und am "Städelschen Meisterinstitut". Weiterbildung an der "k.k. Akademie der Bildenden Künste" in Wien, in München und an der "Académie Julian" in Paris. Reisetätigkeit in Europa. 1903 Heirat mit Irma Schönfeld aus Wien, sie starb 1915 an Diabetes. Seit 1913 erschienen seine Werke mit den Initialen B.Y.R. für Bô Yin Râ. 1916 wurde er in den Kriegsdienst eingezogen. Nach dem Ersten Weltkrieg Heirat mit Helene Hoffmann. 1923 Umzug nach Horgen am Zürichsee, 1925 liess er sich in Massagno, in der "Villa Gladiola" nieder, wo er und seine Familie 1938 das Bürgerrecht erwarben. Sein geistiges Lehrwerk in 32 Bänden erschien bis 1936 und wurde ab 1927 beim Basler Verleger Dr. Alfred Kober verlegt. Es wird noch heute von der Kober Verlag AG, www.koberverlag.ch, herausgegeben. "Er betrachtete sich als "Vermittler geistiger Einblicke" in die ewige Heimat des Menschen. Von daher lehnte Bô Yin Râ jede Form von Mission ab."