Ruggero Leoncavallo
Margarete Steffin, Schriftstellerin, Übersetzerin und Schauspielerin

1908-1941, geboren in Rummelsberg, Berlin, gestorben in Moskau

Älteste Tochter einer Arbeiterfamilie. Sie verliess die Schule mit 14 Jahren und wurde Laufmädchen bei den Deutschen Telefonwerken. Engagement in der kommunistischen Jugendbewegung. Weiterbildung an Abendkursen. 1924 begann sie eine Lehre als Buchhalterin. 1931 lernte sie Bertolt Brecht kennen, es entstand eine Arbeits- und Liebesbeziehung. Tätigkeit als Brechts Co-Autorin. Im Frühjahr 1933 war sie ihrer Tuberkulose wegen nach mehreren Kuraufenthalten im Lungensanatorium in Agra, wo sich gut 30 Jahre später auch Erich Kästner aufhalten sollte. Anschliessend emigrierte sie, schwer krank, zusammen mit den Brechts, nach Dänemark, später über Schweden und Finnland nach Russland, wo sie starb. In Berlin ist eine Strasse nach ihr benannt. Ihr Leben wird beschrieben in: Grüss den Brecht, das Leben der Margarete Steffin, Hartmut Reiber, Eulenspiegel Verlag.