Ruggero Leoncavallo
Ruggero Leoncavallo
Sophie Taeuber, Textilkünstlerin, Lehrerin und Tänzerin

1889-1943, geboren in Davos, gestorben in Zürich

Tochter eines Preussen und einer Schweizerin. Wuchs in Trogen auf. Erhielt 1891 die Schweizer Staatsbürgerschaft. Ausbildung an den Kunstgewerbeschulen von St. Gallen, München und Hamburg. Lernte 1915 Hans Arp kennen, den sie 1922 im Tessin heiratete. Sie war Mitbegründerin des Dadaismus zusammen mit Hugo Ball, Emmy Hennings, Hans Arp, Tristan Tzara, Richard Hülsenbeck und Marcel Janco. 1915-1918 Schülerin bei Rudolf von Laban auf dem Monte Verità, Auftritte unter anderem mit Mary Wigman. Unterrichtstätigkeit in der Textilfachklasse der Zürcher Kunstgewerbeschule von 1916 bis 1929. Ab 1926, nachdem sie die französische Staatsbürgerschaft erworben hatten, hielten sich die Arps zuerst in Strassburg, ab 1928 in Paris auf. Freundschaft mit Wassily Kandinsky. 1940 Flucht über Grasse nach Zürich. Ihr letztes Neujahrsfest 1942/43 verbrachte sie im Haus von Max Bill in Zürich, wo sie tödlich verunglückte. Ihr Leben und Wirken wird auf der 50-Franken Note gewürdigt. Sie liegt im Grab ihres Ehemanns und dessen zweiter Frau auf dem Friedhof "Santa Maria in Selva" in Locarno.