Ruggero Leoncavallo
Ruggero Leoncavallo
Hans Arp, Tristan Tzara, Hans Richter
Tristan Tzara, Dadaist und Schriftsteller

1896-1963, geboren in Moinesti, Rumänien, gestorben in Paris

Eigentlich Samuel Rosenstock. Er veröffentlichte bereits als Gymnasiast eine Zeitschrift. Tzara schloss sich 1916 den Zürcher Dadaisten an und war im Cabaret Voltaire präsent, mit ihm Hans Arp, Hugo BallEmmy Hennings, Richard Hülsenbeck und Marcel Janco. Auch Friedrich GlauserHans Richter und Walter Serner hielten sich dort auf. Rudolf von Laban und seine Tanzschule verbrachten die Sommermonate auf dem Monte Verità in Ascona auf und mit ihnen die Dadaisten. 1919 zog Tzara nach Paris und beteiligte sich in der dortigen Dada-Szene. Schriftstellerische Tätigkeit. 1936-1939 kämpfte er als bekennender Kommunist im Spanischen Bürgerkrieg, im Zweiten Weltkrieg als Mitglied der Résistance. Er wurde auf dem Pariser Cimetière Montparnasse beigesetzt.