Karl Vester
Karl Vester, Naturmensch

1879-1963, geboren in Deutschland, gestorben in Ascona

Vester traf 1902 auf dem Monte Verità ein und schloss sich der Bewegung um Henri Oedenkoven an. Er kaufte um 1904 in Ascona die "Villa Gabriella" mit rund 20'000 m2 Land mit 100 m Seefront für CHF 3'000. Nach einem Zwischenhalt in einer Kolonie in Samoa, kehrte er für immer nach Ascona zurück. Er war der Bäcker der Kommune und verkaufte seine Ware auch auf dem Asconeser Markt. Freundschaft mit Alexandre Wilhelm de Beauclair. Nach dem Wegzug von Oedenkovens 1920 war Vester Verwalter des Monte Verità-Besitzes, er sollte ihn "allfälligen Kaufinteressenten" zeigen. Bis zu seinem Tod im Jahr 1963 behielt er Lebensstil und Bekleidung der Kommune bei und wurde so zu einem Asconeser Dorforiginal. Die neuen Besitzer des Monte Verità schildern ihr erstes Zusammentreffen mit dem Verwalter Vester so: "Ein wenig erschraken die beiden Stadtmenschen, als sie vor Karl Vester standen. Der übrig gebliebene Naturmensch trug noch lange Haare, kurze Hosen, Sandalen, hatte ein ausgemergeltes aber freundliches Gesicht und eine gute, selbstsichere Art zu sprechen. Er war offenbar ein Mensch, der ganz in sich selbst ruhte, ohne jedoch mit dem praktischen Leben in Konflikt zu geraten. Jedenfalls hatte er sich in Ascona halten können, wohingegen nahezu alle seine ehemaligen Gesinnungsgenossen längst davongezogen waren. Er lebte von Gartenbau, Häuservermittlung und gelegentlicher Handwerksarbeit. Sein einziges Handicap war ein Ziegenbock, der einen unerträglichen Gestank verbreitete."

Aus dem "Ferien-Journal" Nr. 6, vom 11. September 1954: "Vester, der letzte noch lebende Natur-Apostel vom Verità Asconas, steht vor einem Laden und betrachtet interessiert die ausgelegten Früchte, zählt sein Geld und schüttelt resigniert seinen Kopf. Da kommt ein biederer Nordschweizer vorüber und ist vollständig fassungslos über Vesters merkwürdiges Ausstehen. (Lange Haare, eigentümliche Kleidung.) Er geht aufgeregt um ihn herum, mustert ihn eingehend und bricht dann in folgende Worte aus: „Sie sind wohl verrückt?“ Vester gibt seelenruhig zur Antwort: „Sie nicht?“