Ruggero Leoncavallo
William Walton, Komponist und Dirigent

1902-1983, geboren in Oldham, Lancashire, gestorben auf Ischia

Sohn eines Gesangslehrers und einer Sängerin. Walton begann mit 14 Jahren zu komponieren. Studium in Oxford. Wohnsitz ab 1920 in Chelsa, kompositorische Tätigkeit. Walton lebte ab Beginn des Jahres 1931 mit seiner damaligen Partnerin, der Baronin Imma von Doernberg, in einer Wohnung in Ascona, von wo aus er immer wieder nach England reiste. Ab 1934 Tätigkeit als Filmkomponist. 1948 Heirat mit der Argentinierin Susana Gil, Umzug nach Ischia. Nach dem Zweiten Weltkrieg wandte sich Walton der Komposition von Kammermusik und Opern zu. Jakob Flach schrieb in seinem „Ascona“: Im Laufe der Jahre rückten die Komponisten an, einer nach dem andern, Hermann Hans Wetzler mit der „Steinernen Venus“; Ernst Krenek und sein „Jonny spielt auf“, Hans Haug, Mister Walton, Wladimir Vogel, Rolf Liebermann, Albert Möschinger...“