Ruggero Leoncavallo
Wendling, Madonna, 1950
Anton Wendling, Maler, Glaskünstler

1891-1965, geboren in Mönchengladbach, gestorben in Münsterlingen

Besuch der Volksschule und Abschluss einer Lehre als Lithograph in Mönchengladbach. Weiterbildung an der Kunstgewerbeschule in Düsseldorf. Arbeit im Entwurfsatelier einer Glasmalereiwerkstatt in Trier. Wendling wurde im Ersten Weltkrieg von der Wehmacht eingezogen. Nach dem Krieg Studium an der Kunstgewerbeschule in München. 1927 wurde er als Leiter der Fachklasse für Glasmalerei an die Handwerker- und Kunstgewerbeschule Aachen berufen. „Anton Wendling ist nicht nur in Deutschland als Glasmaler gefragt. Der bedeutendste Auslandsauftrag neben zahlreichen Arbeiten für die USA (1950-56) und Südafrika (1950) ist die Gestaltung der Fenster für die Weltfriedenskirche in Hiroshima (1955-59). Nach seiner Emeritierung im Jahr 1959 als ordentlicher Professor des Lehrstuhls für Freies Zeichnen, Schrift, Glasmalerei und Mosaik an der RWTH Aachen (seit 1936), siedelt Wendling in die Schweiz über, von wo aus er weitere Projekte realisiert. 1965 verstirbt er in Münsterlingen bei Kreuzlingen.“ Quelle: www.glasmalerei-museum.de. Wendling war mit Martha verheiratet. "Ferien-Journal" Nr. 261/4 von Juli 1987: "Für Martha Wendling war Ascona 27 Jahre eine Heimat. Hier hat sie Teppiche gewebt, Gedichte geschrieben, mit ihrem Mann, dem Maler Anton Wendling gelebt und ihren Freundeskreis gehabt. Sie schenkt uns ein Abschiedsgedicht, bevor sie den Weg nach Norden nimmt, wir wünschen ihr von Herzen einen guten Neuanfang!
Ortswechsel
Noch
lächle ich
in Palmen hinein -
lieb-äugle
mit dem VORGORNO,
dem Freund, dem
weiss-bemützten -
schlürfe am LAGO den
luziferischen Atem
der INVERNA -

Wie wird
das ANERE sein?
Wird sich eine Taube
grau-blau
die friedlich in
Stadtwinkeln haust
zu mir
aufs Fensterbrett
schwingen?
vom grossen See her ein
erfrischender Wind
mit umschmeicheln? .....

27 Jahr in Ascona - ich grüsse abschiednehmend alle Dinge und Menschen, die mir wert wurden!"