Ruggero Leoncavallo
Lisa Wenger, Kinderbuchautorin und Malerin

1858-1941, geboren in Bern, gestorben in Carona

Sie studierte in Basel Kunst und bildete sich in Paris, Florenz und Düsseldorf zur Malerin aus. Führte ab 1881 in Basel ein Malatelier für Mädchen und Frauen. Wenger zog mit ihrem Mann Theo Wenger, einem Industriellen, 1890 nach Delémont, wo sie erfolgreich zu schreiben begann ("Joggeli söll ga Birli schüttle"). Ihr Mann produzierte die heute noch bekannten „Wenger-Messer“. Lisa war auch journalistisch tätig. Die Wengers hatten in Carona ein Haus, die „Casa Constanza“, wo Lisa viel schrieb. Freundschaftliche Kontakte in Carona zu Lisa Tetzner und deren Mann Kurt Held. 1926 kehrte sie mit ihrem Mann nach Basel zurück. Ihre Tochter Ruth Wenger war von 1924-1927 mit Hermann Hesse verheiratet. Lisa war die Grossmutter von Meret Oppenheim. Die Wengers sind auf dem Fiedhof von Carona begraben, schräg gegenübervon der La Roche-Oppenheim.